zur Home-PageHOME   M@il


  Lärm- und Verkehrsentlastung für
Mühlhausen, Bergen, Aulzhausen, Affing
 

Umgehungsstraße für Mühlhausen (Affing)

West-Umfahrung von Mühlhausen (Affing)
Umgehung Mühlhausen (vgl. OpenStreetMap
 [?] mit St 2035 und St 2381)

West-Umfahrung von Mühlhausen (Affing)
Umfahrung Mühlhausen (vgl. OpenStreetMap
[frei nutzbar])
(zur GoogleMaps-Kartenansicht)

Zwischen Industriegebiet und Seeweg verbleibt nur noch ein Fußgänger-Überweg oder ein Fußgänger-Tunnel.
Lärchen- und Zander-Weg werden über den Schwarzgraben miteinander verbunden.

Vorteile:

  • sehr umweltschonende, naturschützende Trasse (u.a. bleiben Kiebitz-Brutgebiete erhalten)
  • weniger Landverbrauch und Flächenversiegelung
  • mehr Lärmentlastung und Lärmschutz für die Anwohner am Zanderweg, Am Anger, An der Ach u.a., die sonst weiterhin dem Straßenverkehrslärm an den alten Trassen {St 2035, St 2381} und zum Industriegebiet ausgesetzt wären - Der Bau der geplanten Nordumgehung hinter Anwalting-Gebenhofen entlastet den Verkehr an den alten Trassen wohl nur um ca. 65 %. Der innerörtliche Verkehr und der Verkehr von und nach Aichach {AIC 4} bzw. Derching {AIC 25} bleibt und wird mit über die Jahre mit stetig steigendem Verkehrsaufkommen zunehmen (Verkehrsprognose).
  • Das Gewerbegebiet wird lärmentlastend und verkehrssicher angebunden.
  • kostengünstigere Lösung
 
 

):  unbeantworteter Brief  :(

An die
Gemeinde Affing
Herrn Bürgermeister
Rudi Fuchs
86444 Affing

Aulzhausen, 02.04.2011
Aulzhausen, 02.04.2014

Betrifft: Orts- bzw. West-Umgehung von Mühlhausen (Affing)

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Fuchs,
sehr geehrte Gemeinderäte,

wie zuletzt in meinem Schreiben vom 12.08.2002 möchte ich Sie nochmals nachdrücklich bitten, die Trassenführung für die West-Umfahrung von Mühlhausen zu überdenken. Mir tut es in der Seele weh, wenn ich sehe, wie viel Natur und Ackerland durch die geplante West-Umgehung von Mühlhausen unnötig zerstört werden. Ich möchte Sie daher von tiefstem Herzen bitten, (m)eine sehr umweltverträgliche Umgehungs-Variante zu prüfen (siehe: www.grabler.info/umgehung).

Überdies möchte ich Sie bitten, die Anwohner der Staatsstraße 2035 aktiv (planerisch, finanziell, etc.) bei der Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen (z.B. Lärmschutzfenster) zu unterstützen. Dabei wäre ggf. zu überlegen, ob der Bau eines neuen Rathauses in Affing zurückgestellt werden sollte, um Mittel für die Lärmentlastung freimachen zu können, denn der unerträgliche, gesundheitsgefährdende Straßenlärm raubt vielen Menschen an der Staatsstraße nicht nur den Schlaf.

Mit freundlichen Grüßen
Johannes Grabler
 

P.S.:

  • Außerdem möchte ich Sie wiederholt bitten, den Geh- und Schulweg am Mühlhauser Berg (Lechleite) sicherer zu gestalten. Dieser Gehweg könnte z. B. ohne viel Aufwand auf halber Strecke doppelt so breit angelegt werden. Auch auf der anderen Straßenseite (Westseite) sollte ein Gehweg (hinter der Leitplanke) angelegt werden.
  • Daneben wäre eine Verkehrsinsel im Ortskern von Mühlhausen als sichere Querungshilfe für Fußgänger (Metzgerei - Raiffeisenbank) dringend nötig!

Anlagen:
Planungsvorschläge und Argumente zur Westumfahrung Mühlhausen (siehe oben)

 

 

 


 

):  unbeantworteter Brief  :(

An die
Gemeinde Affing
Herrn Bürgermeister
Rudi Fuchs
86444 Affing

Aulzhausen, 12.08.2002

Betrifft: Umgehung von Mühlhausen

Sehr geehrter Herr Fuchs,
sehr geehrte Gemeinderäte,

ich möchte Sie bitten, die Umgehungsstraßen-Diskussion wieder neu anzuregen und die Bevölkerung über den aktuellen Planungsstand zu informieren. Außerdem möchte ich Sie bitten, in die Trassendiskussionen aktiv einzugreifen und das Straßenbauamt bei der Trassenplanung aktiv zu unterstützen. (Der "Dasinger Kreisel" zeigte deutlich, dass das Straßenbauamt Augsburg Planungsfehler nur sehr schwer eingestehen kann und eine frühzeitige Mitwirkung wichtig ist!)

Ich plädiere dafür, die Mühlhauser Umgehung zwischen dem Ludwigshof und Mühlhausen abzweigen zu lassen (siehe Bild - Trasse 2).

Vorteile der Trasse 2:

  • Die Trasse 2 ist fast 1,5 km kürzer als die ca. 3,5 km lange Trasse 1.
  • Der Landschaftsverbrauch ist viel geringer.
  • Die Natur wird geschont und die Landschaft nicht zerschnitten.
  • Zwei Drittel der Trasse verlaufen auf schon vorhandenen Feldwegen, die sich bereits in Gemeindeeigentum befinden.
  • Die Trasse verläuft nicht durch Augsburger Flur, daher sind keine "bedingungshaltigen" Verhandlungen nötig.
  • Die Trasse verläuft nicht durch den Campingplatz Ludwigshof. Es sind also keine Verhandlungen und/oder teure Ausgleichsmaßnahmen nötig.
  • Die Anbindung des Gewerbegebietes ist hervorragend möglich.
  • Die Ausweitung des Gewerbegebietes entlang der neuen Trasse ist problemlos.

Nachteile der Trasse 2:

  • Die Trasse verläuft zwischen zwei Gebäuden (ca. 30m Abstand) von Speditionsunternehmen, wodurch Ausgleichsmaßnahmen nötig werden.
  • Der Erholungswert am Mühlhauser Baggersee sinkt und Lärmschutz würde nötig werden.

Mit freundlichen Grüßen
   
Johannes Grabler
 

P.S.: Außerdem möchte ich vorschlagen, den Geh- und Schulweg am Mühlhauser Berg sicherer zu gestalten. Dieser Gehweg könnte z.B. ohne viel Aufwand auf halber Strecke doppelt so breit angelegt werden.
P.P.S.:
Kindergarten: Man sollte prüfen, ob die kaum genutzten Pfarrhäuser in Gebenhofen und Aulzhausen (mit Dachboden-Ausbau) kostengünstige Alternativen für einen Kindergarten-Neubau in Mühlhausen darstellen.
 


 Vorschlag zur West-Umfahrung von Mühlhausen (2002)
[ West-Umfahrung: Trassen-Vorschlag (2), August 2002 ]

 


Die Umgehungsvariante Affing-Mitte mit der größten Verkehrsentlastung wurde leider nie ernsthaft diskutiert :(
Umgehung Affing-Mitte
Umgehung Mühlhausen-West und Affing-Mitte (vgl. OpenStreetMap)
(zur GoogleMaps-Kartenansicht)

 


 

Info-Links:

Leserbrief zu den Artikeln "Rot für die Ampel, grün für Kreisel?" und zum "Mahnmal gegen Landfraß an der B300"
<< Ein Verkehrsgutachten [für den Kreisel] ist reine Geldverschwendung >>

Ein 10.000-Euro-Gutachten für einen Kreisverkehr in Mühlhausen "Am Unterkreuthweg" in Auftrag zu geben, ist reine Geldverschwendung. Nach 100 Meter an der Sparkasse bräuchte man sicher schon bald einen zweiten Kreisel.
Viel sinnvoller wäre es, ein Gutachten für einen zweispurigen Kreisverkehr mit neuer Gewerbegebiet-Anbindung östlich vom Gewerbegebiet in Auftrag zu geben.
Höchstwahrscheinlich könnte man sich dadurch sogar die millionenteure Westumgehung von Mühlhausen sparen, die nicht einmal den Verkehr vom und zum Gewerbegebiet abmildert. Es wäre ganz gewiss die bessere Lösung für Mensch und Natur!
- (Aichacher Nachrichten vom 29.03.2014)
(siehe: www.grabler.info/umgehung // Flächenversiegelung // Flächenverbrauch)

 
 
zum Seiten-Anfang

März 2014