zur Home-PageHOME   Hirschbeck-Haus M@il


 

Traurig ist's schon
(Leserbrief im Eichstätter Kurier eM@il vom 9. Oktober 1998, S.29)
Zum Bericht "Die Balken des Fachwerks sind teilweise morsch"
(Eichstätter Kurier vom 1. Oktober 1998, S.23):

Da stand doch tatsächlich in dem Zeitungsartikel, daß im über 500 Jahre alten Hampererhaus scho teilweise die Balken morsch wären. I konn's need glauben, des gibt's doch need, des konn doch gar nie nicht sein, wo doch des Haus no so neuwertig is!? Des is doch Pfusch am Bau oder so was, wenn des Haus nach dera kurzen Zeit scho wegbröselt!? Tja, wenn doch nur bloß die Balken morsch wären!!!? 
Traurig ist's schon, daß man nicht schon vor Jahren des Haus wenigstens notdürftig repariert hat. Da wäre heute nicht so viel "faul", und man hätte sich wohl eine Menge Geld sparen können! 

Genauso passiert's aber heute auch mit dem viel schöneren Jugendstil-Haus (Geschmackssache) ein paar Meter weiter entfernt neben der Kapuzinerkirche. Da tut man jetzt nichts, obwohl schon richtige Birkenbäumchen darauf wachsen und Dach und Fenster undicht sind. Später dann, wenn's renoviert bzw. restauriert werden soll oder muß, dann wird das Erstaunen wieder groß sein, weil das Hirschbeck-Haus "teilweise morsch" sein wird. Ich find', des Jugendstil-Haus sollte jetzt notdürftig repariert werden, damit's in ein paar Jahren für Kirche und Stadt nicht unnötig teuer wird mit der Restaurierung.   (Johannes Grabler)

 
Anmerkung: Ich glaub', das Haus, das der Universität gehört, wird wohl abgerissen werden!? Schade :(
Eine Kunsthistorikerin hat mich darauf hingewiesen, dass ich mit der Vermutung "Jugendstil" wohl voll daneben lag.
.zum Seiten-Anfang
 

Hirschbeck-Haus in Eichstätt

Hirschbeck-Haus in Eichstätt
Süd-Seite
(Video-Bild vom Februar 1999)

Hirschbeck-Haus in Eichstätt
Süd-Seite mit Birkenbäumchen
(Video-Bild vom Februar 1999)

Hirschbeck-Haus in Eichstätt

 
zum Seiten-Anfang
Mai 2001